Skip to main content

Brandschutz für Dachbodentreppen

Eine Anforderung der Bauordnung die erfüllt werden muss ist der Brandschutz. Auch beim Einbau einer Brandschutz für Dachbodentreppen beachten. Je nach Gebäude, Deckenart und Sicherheitswunsch gibt es einiges zu beachten.

Wichtige Aspekte

Der erste Punkt, den man berücksichtigen muss, ist die Feuerwiderstandsdauer der Brandschutz für Dachbodentreppen. Es gibt drei Varianten. Dabei hat man die Wahl zwischen 30 oder 90 Minuten Feuerwiderstand. Bei der Klassifizierung FS30 hält die gewünschte Brandschutz für Dachbodentreppen von unten mindestens 30 Minuten der Hitze stand. Diese Norm ist ausreichend für die Bauordnung. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte kann man sich eine Bodentreppe mit FS30 2S einbauen, welche diese 30 Minuten Hitzebeständigkeit von oben und von unten erfüllt. Für besondere Anforderungen gibt es Bodentreppe mit der Widerstandsklasse FS90 2S. Diese sind ebenfalls zweiseitig und halten enormer Hitze mindestens 90 Minuten stand.

Die Laibung der Deckenöffnung sollte ebenfalls brandschutzgerecht sein. Eine mangelhafte Ausführung kann den kompletten Feuerwiderstand zunichte machen.

Auch sollte man beim Kauf einer Brandschutz für Dachbodentreppen darauf achten, dass alle Komponenten zueinander passen. Dabei muss man besonders beim Maß auf Genauigkeit achten.

Ebenfalls ein sehr wichtiges Detail ist die Einbaufuge. Ist hier kein luftdichter Abschluss, ist im Falle eines Feuers genug Spielraum für Flammen und Rauch um durch die kleinsten Fugen zu gelangen. Es entsteht der sogenannte Kamineffekt. Entspricht diese Fuge bei der Abnahme einer Bodentreppe nicht den Anforderungen, erfolgt kein positives Ergebnis.

Brandschutz leicht gemacht

Dank umsichtiger Hersteller von Dachbodentreppen mit Brandschutz ist der Kauf einer Bodentreppe nicht mehr mit Kopfzerbrechen, Recherchen und Einkaufsliste verbunden. Viele Produzenten bieten komplett vorgefertigte Speichertreppen an, ausgestattet mit Luke, Leiter, Geländer, Futterkasten und der gewünschten Feuerwiderstandsklasse. Der Einbau kann meist sowohl vom passionierten Heimwerker, wie auch vom Fachmann erfolgen, ohne dass man sich Sorgen machen muss, dass man etwas falsch macht. Wenn man das richtige Aufmaß beachtet und die Deckenkonstruktion ist der Einbau das leichteste.

Große Auswahl

Es gibt ein breites Sortiment zu durchstöbern auf der Suche nach einer Brandschutz für Dachbodentreppen. Material, Größe und Ausführung bieten hier große Kombinationsmöglichkeiten in einem Preisbudget von günstig bis hochpreisig. Ob Holz, Metall oder Alu, besonders energieeffizient oder für eine Brandschutzdecke mit einem Feuerwiderstand von 90 Minuten, man findet in jedem Fall das passende Model, auch wenn es eine Sonderanfertigung sein sollte.